RIH 2009

The Incredible Staggers
Garage House / Thrash / Surf

Alright you Nerds and Finks prepare for an onslaught of primitive beats, chainsaw guitars and the eerie farfisa sound. It’s raw! It’s frantic! It’s horrifying! It’s the Staggers!!!

Die 2002 ins Leben gerufene 6ts Garage punk und Rock and Roll Band „The Staggers“ aus Graz/Wien hat sich sowohl musikalisch als auch optisch ganz den späten 50er und frühen 60er Jahren verschrieben. Die 6 Freaks in maßgeschneidertem Zwirn und in Chelsea Boots beziehen sich hauptsächlich auf one hit wonders diverser „Back from the grave“ Compilations oder Legenden wie Screamin Lord Sutch, sind aber auch nicht frei von Surf Einflüssen. Bei einer großräumigen Europatour durch die Schweiz, Deutschland, Spanien, Frankreich, England, Holland und Belgien konnten sie das Publikum euphorisieren und für sich gewinnen. Sie bestritten Konzerte mit Bands wie: The Fuzztones, The Monsters, Music Machine, The Monks, Johnny Bach, Darrel Higham, Fifty Foot Combo, Demented are go, Black Lips, King Khan und etlichen mehr.

Kleinstveröffentlichungen auf Vinyl sind größtenteils vergriffen, man darf jedoch auf das demnächst erscheinende Debütalbum gespannt sein. (Label: Wohnzimmer Records und Soundflat Records). 

The Staggers

Velojet
Indie / Pop / Rock

 The best band in Austria.
(Ronnie Vannucci / The Killers)

Das Quartett sorgte mit seinem Debüt nicht nur altersmäßig für frischen Wind in der heimischen Szene. Dieser luftige, melodien- und detailverliebte, niemals angestrengt wirkende Gitarrenpop zwischen kalifornischer Strandidylle, den Docks von Liverpool und einem Proberaum in Wien beinhaltet tatsächlich großartige Songs. (Der Standard)

Steyr — the new Liverpool?
Mit butterweichen Refrains und hymnischen Pop-Momenten wusste die österreichische Band Velojet bereits auf ihrem 2005er Debüt zu begeistern. Nach einigen Umstrukturierungen im Umfeld der Band kommt mit "This Quiet Town" jetzt das angeblich so "schwierige zweite Album". Andererseits war es uns ein unbedingtes Herzensanliegen, euch das großartige Dutzend euphorischer Pop-Himmerstürmer, die nun "This Quiet Town", das Zweitwerk der Band bevölkern, eindringlich ans Herz zu legen. (Motor.de)

Velojet

No Head On My Shoulders
Ska / Post Punk / Disco House / Progressive

Einfach phänomenal, was für eine Show die abliefern! Das ist momentan sicher eine der besten Livebands Österreich. (www.ecorder.at, Martin Braun)

Die 9 Gourmetköche von No Head On My Shoulders wissen deftig aufzutischen. Hier muss keiner verhungern, das garantieren große Portionen: saftiger Rock mit verrückten Arrangements knusprig überbacken, delikater Pop mit hochprozentigem Wahnsinn flambiert. Verfeinert wird das Ganze mit einer Prise Punk und einem Fünkchen Funk. Zur Abrundung des Ohrenschmauses serviert man südliche Folklore in Balkansoße. Zu, auf und unter den Tisch wird gebeten. Vielleicht finden ja gerade Sie das Schnauzbarthaar in der Suppe!

Concerto, Klaus Wukovitz:
Völlig durchgeknallt, ganz klar. Diese 8 Musiker haben sicher nicht mehr alle Tassen im Schrank, denn kein normaler Maensch kommt auf die Idee, derart herrlich abgefahrene Musik zu produzieren. Trash-Ska-Polka, chaotisch, monströs, so als wären sie die Liveband im Titty Twister von "Dust Till Dawn", nachdem alle zu Vampiren geworden sind. (...) David Lee Roth säuft mit Bluesbrothers und versucht Ska im Takt zu spielen. So oder ganz anders, machen Sie sich selbst ein Bild.

No Head On My Shoulders

Late-Night-Act: Bulbul
Showtunes

Eine auf hervorragend interessante Weise geistesgestörte Mischung aus Lärm, Pop und Elektronik. Kunst, aber mit Lust und Witz gemacht. (Kurier)

Von tonnenschwer dahinwalzenden und dennoch groovigen Monstertracks über durchgeknallte Soundexperimente an der Grenze zwischen Noise Rock'n'Roll, Jazz, Electro und Zwangsjacke über Momente purer Schönheit: Mit "bulbul6" gelang dem heimischen Trio Bulbul ein herausragendes Weirdo-Rock-Album, produziert von niemand geringerem als Patrick Pulsinger. Auch wenn die Prägung durch legendäre US-Saubartel-Combos wie Melvins oder The Jesus Lizard durchschimmert, ist es vor allem die versponnene Eigenständigkeit, mit der Raumschiff Engelmayr, Derhunt und DDKern beeindrucken. (FM4 House Of Pain)

Bulbul

Inkompetent
Rock / Funk / Metal

Ein bisschen Crossover gefällig? Nur hereinspaziert in die Welt von Inkompetent, denn dort gibt es ordentlich eins auf die Löffel.

Musikalisch überraschen Bernhard, Florian, Taiko, Johannes und Philipp auf jeden Fall, da sie von geradlinigen Riffs genauso wenig halten wie von lahmen Bühnenshows! Seit Herbst 2007 bemüht sich Inkompetent intensiv darum in der österreichischen Musikszene Fuß zu fassen und den Namen INKOMPETENT tief in den Köpfen zu verankern. Neben „intelligenten“, einfühlsamen und gleichermaßen energiegeladenen Songs hat die Band auch noch die Gabe den Zuschauern das Gefühl zu vermitteln auf der Bühne zu Hause zu sein. Mit Sicherheit eine Band von der man noch hören wird!

Inkompetent

Coincidence
Rock

Lust auf mehrstimmige Vocalparts? Funkige Drums, groovigen Bass? Duelle zwischen Guitar und Keyboard? Und das ganze vermischt in rockigen, funkigen, skaigen Songs? Dann hat Coincidence das Richtige für euch! Lasst euch diese vielseitige Band nicht entgehen und geht mit ihnen auf eine noch nie zuvor erlebte Musikreise.

Coincidence wurde vor ca. 5 Jahren gegründet und konnte im Laufe der Jahre zahlreiche Erfahrungen gewinnen. Den bisherigen Höhepunkt erreichte die Band am 13. April 2009 als sie im Gasometer Wien im Halbfinale des Austrian Bandcontests die Bühne rockten.

Charakteristisch für die Band ist die Vielseitigkeit vor allem im musikalischen Bereich. Coincidence – Zufall – wie sich die Band selbst nennt, ist es jedoch nicht, dass die Band ihre Fangemeinschaft laufend erweitern kann. Überzeugt euch selbst wie verschiedene Charaktere ihre Ideen in einen musikalischen Topf werfen um diesen dann auf der Bühne explodieren zu lassen!

Coincidence

10 Minuten Ruhm
Pop / Rock

Die vielversprechende Newcomer-Band aus der Heimatstadt Wieselburg, die als Opener das diesjährige ROQUE IN HALL Festival eröffnen dürfen.

Da die Band online noch nicht so viel veröffentlicht hat, ist es empfehlenswert, 10 Minuten Ruhm als Opener um 18.20 Uhr (pünktlich!) live mitzuerleben, um die Audienz zu stärken und somit die waschechten Wieselburger in ihren Anfangsjahren als Musikkünstler tatkräftig zu unterstützen.